Dank des Users Marcus, der die Fotos zur Verfügung stellte, erhält man auf dieser Seite Einblick in „Außergewöhnlichkeiten“ und „Besondere Fälle“, was die Kassetten zur Serie GEISTERJÄGER JOHN SINCLAIR betrifft.

Bei manchen Dingen stellt man fest, dass auch nur Menschen am Werk waren. Aber, beginnen wir:

JOHN SINCLAIR (27) Die Teufelsuhr:

Besonderheit: Hier zu sehen ist eine Kassette der ersten Auflage mit dem alten Logo, welches nicht direkt eine typische, sogenannte „Wort-Bild-Marke“ ist, sondern ein Textlogo in Standard-Schriftart.

JOHN SINCLAIR (93) Im Landhaus der Schrecken:

Besonderheit: Typischerweise sind die TSB-Sinclair-Kassetten immer schwarz mit entweder 1) weißem Etikett beklebt, oder auch 2) ohne Etikett im Tampondruckverfahren direkt mit Text bedruckt. Bei dieser Kassette handelt es sich um ein seltenes Exemplar in hellgrauer Plastikhülle. Nach längerer Überlegung, ob es sich um eine Sonderedition handelt bin ich mir relativ sicher, dass einmal vom Tonstudio Braun erwähnt wurde, dass es eine Standardkassette ist. Vermutlich hatte das Produktionswerk keine schwarzen Kassetten in genügender Stückzahl vorrätig, sodass man sich beim Tonstudio Braun kurzerhand für vorgeschlagene graue Kassetten entschieden hat. Die hergestellte Stückzahl ist jedoch nicht bekannt.

JOHN SINCLAIR (98) Dr. Tods Monsterhöhle:

Besonderheit: Zuerst dachte ich „na und?“, doch beim genauem Hinsehen fällt es auf: der Druckfehler beim Folgentitel! Man hat kurzerhand auf das fehlbedruckte Case ein Etikett mit korrigiertem Titel aufgeklebt. Vermutlich wurde die Korrektur im Produktionswerk vorgenommen, da die Kassetten grundsätzlich cellophaniert an den Handel ausgeliefert wurden.

JOHN SINCLAIR (36) Der Ripper kehrt zurück:

Besonderheit: Wie auf der Seite EXCLUSIVES bereits erwähnt, plante das Tonstudio Braun eine Zweitauflage der Folgen 1 bis 105, welche für den Versand, wie auch für die Handelspartner und Endverbraucher ersichtlich sein sollte anhand rosafarbener Umrandungen. Warum rosa? Die Farbe rosa wurde als Anlehnung an das „Tonbandlogo“ des Labels ausgewählt. Mehr zum Thema und weitere Coverdarstellungen auf der Seite EXCLUSIVES. Tja, und wie kam nun User Marcus an die Kassette ran? Gebraucht erhalten von einem Verkäufer, der die Kassette sicherlich beim Tonstudio Braun direkt bestellt und versehentlich von der Logistik erhalten hatte, da sie (noch) nicht für den Versand bestimmt war.

So, das wars! Wenn Du auch Außergewöhnliches, Seltsames, Rares, Besonderes, zu den Kassetten beitragen kannst, so ist Deine Nachricht immer herzlich willkommen!